Sandalen
Sandalen
Bei Sandalen handelt es sich um einfache Schuhe, die über eine flache Sohle und über einen einfachen Schaft verfügen, der meist nur aus Riemen besteht. Sandalen erkennt man vor allem daran, dass sie mit einem einfachen Schnallenverschluss versehen sind. Getragen werden können Sandalen zu Röcken, Kleidern und zu Hosen.

Sandalen sind die älesten Schuhe

Die Geschichte der Schuhe lässt sich zurückverfolgen bis in die Steinzeit bzw. letzte Eiszeit. Damals dienten Schuhe dem Kälteschutz und waren aus Tierfellen hergestellt. Das Gerben von Leder, wurde erst später entwickelt. Schon die Römer trugen sogenannte Bundschuhe aus Leder. Leder ist bis auf den heutigen Tag das bevorzugte Material für Sandalen.

Verschiedene Arten von Sandalen

Abhängig ist die Bezeichnung der Sandale meist von deren Einordnung in eine Kategorie meist vom Material, das für den Sandalenboden verwendet wird. Beispiele dafür sind - die Korkfußbettsandale - entwickelt Anfang der 1960er Jahr von der Firma Birkenstock - die Holzsandale (auch als Gymnastiksandale bekannt, die ihren Hype in den 1960er erlebte) - die Strohsandale aus Japan, die man auch als Ur-Sandale bezeichnen kann - die Kunststoffsandale

Sandale goes Outdoor

Eine besondere Variante der Sandale ist die Trekkingsandale (auch Outdoorsandale genannt). Diese wurde in den frühen 1980er Jahren in den USA entwickelt und zeichnet sich durch die Wasserunempfindlichkeit des verarbeiteten Materials und ein ausgeklügeltes Riemensystem aus Klettbändern aus.